Teufelskralle


Teufelskralle
Harpagophytum procumbens


Wirkstoffe
Harpagosid, Procumbid, Harpagid

Wirkteile
Wurzel

Standort
Nicht heimisch in Europa

Herkunft
Südwest- und Südafrika

Anwendung
Rheumatische Erkrankungen, Verdauungsstörungen

Zubereitung
1 Teelöffel voll Schnittdroge mit 1/2 Liter kochend heißem Wasser übergießen, über Nacht zugedeckt ziehen lassen und am Morgen abseihen. 1 Tasse kalten Tee vor den Mahlzeiten trinken. Teufelskrallewurzel wird aufgrund des Bitterstoffgehaltes bei Verdauungstörungen angewendet. Darüber hinaus werden rheumatische Erkrankungen und Arthritis damit behandelt.

Hinweis
Die Heimat der Harpagophytum procumbens ist u.a. die Kalahari-Wüste Südwestafrikas. Es ist eine krautige, niederliegende Pfanze, die durch große rotviolette Blüten gekennzeichnet ist. Die deutsche Bezeichnung Teufelskralle ist auf die mit hakigen Stacheln besetzten Früchte zurückzuführen.