Sonnenhut
Echinacea angustifolia


Wirkstoffe
Polysaccharide, Heteroxylane, Arabinorhamnogalaktane

Wirkteile
Sonnenhutkraut und -wurzel

Standort
In alle Böden

Herkunft

Nordamerika, Sowejetunion

Anwendung
Offene Wunden, Neigung zu Infektionskrankheiten, Immunstimulanz

Zubereitung
Echinacin ist als Fertigpräparat in Apotheken erhältlich. Sonnenhutwurzel dient der Steigerung der körpereigenen Abwehrkräfte bei Immunschwäche und wird erfolgreich zur Behandlung schlecht heilender Wunden eingesetzt. Die genaue Wirkungsweise der Droge ist nicht bekannt, deshalb werden immer die Gesamtextrakte verwendet. Von Bedeutung ist jedoch weniger die antimokrobielle Wirkung der Echinacea wie vielmehr die immunstimulierenden Effekte der Heilpflanze.

Hinweis
Der Sonnenhut wurde in Nordamerika von den Indianern zur Wundbehandlung verwendet. Wundinfektionen konnten verhindert und ein schnelleres Abheilen herbeigeführt werden.