Ginseng

Wirkstoffe
Glykoside, eines davon ein Saponin, äther.Öl, Harz, B-Vitamine

Wirkteile
Ginsengwurzel (Radix Ginseng)

Standort
Wild wachsend in der Mandschurei und Korea

Herkunft
Kultiviert aus Korea, Thailand, USA, Kanada

Anwendung
Geistige und körperliche Leistungsfähigkeit, Rekonvaleszens

Zubereitung
Teeaufguß aus einer Schnittdroge ca. 15 Minuten ziehen lassen, davon 1 Tasse täglich trinken. Ginsengwurzel wird im fernöstlichen Raum seit über 5000 Jahren als universelles Heilmittel angewendet. Medizinisch erwiesen ist eine allgemein anregende Wirkung, entsprechend wird die Wurzel als fester Bestandteil in vielen Tonika angeboten. Insbesondere im Alter soll die Hirnleistung verbessert, die Blutbildung und Eiweißsynthese gefördert und die seelische und körperliche Belastbarkeit gesteigert werden. Bekannt ist auch die Anwendung als Stimulans und Mittel zur Steigerung des Geschlechtstriebes (Aphrodisiakum).

Hinweis
Die Wirksamkeit der Ginsengwurzel ist vielfach umstritten. Die Anwendung in China und Korea als Allheilmittel ist nicht ohne den kulturell-religiösen Hintergrund zu verstehen. Die dortige Weltanschauung und vielfach praktizierte Ganzheitstherapie, die den Mensch als ganzen in seinem Umfeld sieht, trägt fraglos zum breiten Anwendungsspektrum dieser Pflanze bei und hilft therapeutische Erfolge zu erzielen, die im westlichen Kulturkreis nur schwer nachvollziehbar sind. Grundsätzlich lehnt die chinesische Heilkunde die Verwendung von kultiviertem Ginseng, wie er bei uns üblich ist, ab.
Ganz wichtig: Ginseng entfaltet seine Wirkung nur, wenn eine wirkliche Erschöpfung vorliegt!