Frauenmantel
Alchemilla vulgaris

Wirkstoffe
Gerbstoffe, Flavonoide, Bitterstoffe

Wirkteile
Frauemmantelkraut (Herba alchemilla)

Standort
Wiesen, Wegränder

Herkunft
Ostblockländer

Anwendung
Durchfall, Magen- und Darmleiden, Frauenleiden

Zubereitung
3 Teelöffel voll Frauenmantelkraut werden mit 150 ml heißem Wasser übergossen und nach 10 Minuten ziehen abgesiebt. Täglich 2-3 Tassen vom frisch zubereiteten Tee zwischen den Mahlzeiten trinken. Frauenmantel wird zur Heilung von Durchfallerkrankungen und bei Magen-Darmstörungen angewendet. In der Volksheilkunde wird das Kraut darüber hinaus zur Behandlung von Frauenleiden und bei Husten eingesetzt. Äußerlich werden Entzündungen im Mundbereich sowie eiternde Wunden und nässende Ekzeme mit Frauenmantel behandelt.

Hinweis
Bei länger andauernden Durchfällen sollte der Arzt aufgesucht werden. Das Frauenmantelkraut war im Mittelalter bereits bekannt als Heilmittel zur Wundheilung und für verschiedene Frauenkrankheiten insbesondere bei Monatsbeschwerden. Die Heilwirkung bei Frauenleiden ist jedoch bis heute nicht belegt. Einer besonderen Nutzung wurde Frauenmantel durch die Alchemisten zugeführt. Die "Tauperlen" des Frauenmantels wurden von ihnen als "Tau des Himmels" in speziellen Spitzgläschen gesammelt.